Cookies

Die Websites von Stora Enso verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Sie können Ihre Browser-Einstellungen jederzeit ändern. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Aufnahme von CLT in WUFI erweitert Planungsmöglichkeiten

Unzureichender Feuchteschutz kann einerseits zu einer (den Wärmeschutz betreffenden) Erhöhung der Transmissionswärmeverluste, andererseits aber auch zu Schäden an der Gebäudehülle (z.B. Schimmel, Fäulnis, Frost) und damit zusammenhängenden hygienischen und gesundheitlichen Problemen führen. Durch sorgfältige Planung und richtige Ausführung lassen sich diese Risiken jedoch vermeiden.
Die Beurteilung des Feuchteschutzes von Bauteilen erfolgte in der Vergangenheit vorwiegend nach dem sogenannten Glaser- Verfahren, welches jedoch nur grobe Beurteilungen hinsichtlich feuchtetechnischer Funktionstüchtigkeit von Bauteilaufbauten zulässt. Mit der Entwicklung von hygrothermischen Simulationsprogrammen ergaben sich neue Möglichkeiten zur realitätsnahen und detaillierten Berechnung der hygrothermischen Transport- und Speichervorgänge in Bauteilen unter realen Klimabedingungen. Mit dieser wirklichkeitsgetreuen Berechnung steigt jedoch die Komplexität und Anzahl der erforderlichen Baustoffkennwerte. Diese notwendigen materialspezifischen Stoffkennwerte wurden für Stora Enso CLT im Zuge einer Masterarbeit an der Universität Hamburg (Fakultät für Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften; Studienfach Holzwirtschaft) für das am Fraunhofer Institut für Bauphysik (IBP) entwickelte Simulationsprogramm WUFI Pro ermittelt. Abgesehen davon wurde erstmals eine experimentelle Validierung einer hygrothermischen Simulation für ein Brettsperrholz- Element durchgeführt, wobei eine gute Übereinstimmung erreicht werden konnte.
Simulationen von verschiedenen CLT- Bauteilaufbauten unter Berücksichtigung verschiedener Klimabedingungen bestätigten das unproblematische und solide hygrothermische Bauteilverhalten von CLT- Konstruktionen!
Als Ergebnis der genannten Masterarbeit wurde Stora Enso CLT vom Fraunhofer Institut positiv auf Plausibilität geprüft und in die Materialdatenbank von WUFI (Wärme und Feuchte instationär) aufgenommen. WUFI ist in elf Sprachen (Deutsch, Englisch, Finnisch, Polnisch, Französisch, Norwegisch, Schwedisch, Spanisch, Italienisch, Portugiesisch und Tschechisch) erhältlich, wobei auch eine im Funktionsumfang eingeschränkte Forschungs- oder Lehr- Version auf www.wufi.de zum kostenlosen Download zur Verfügung steht.
Damit bieten wir unseren Kunden und Planern ein weiteres aussichtsreiches und wertvolles Planungswerkzeug für CLT- Konstruktionen, welches insbesondere bei hohen gebäudeinternen Feuchtelasten oder beim Einsatz von Holzbauteilen in Regionen mit extremen Klimaverhältnissen unabdingbar wird!

Um den WUFI-Datensatz für Stora Enso CLT als Download zu finden, klicken Sie bitte untenstehende Datei an. Der Stora Enso CLT-Datensatz wird ebenso Teil des nächsten Datenbank Releases von WUFI sein.